Die Schlaggemeinschaft Edgar & Tanja Keller

Die Story

Im Mai 1975 kam ich durch Zufall bei einem „Dipbacher“ Brieftaubenzüchter erstmals in Kontakt mit Brieftauben. Ich war auf Anhieb begeistert!! Schon 6 Wochen später, im Juni wurde ich Mitglied im BZV „Eilbote“ Theilheim und erwarb sogleich die letzen 10 Vereins-Ringe des Jahres 1975! Meine ersten Ringnummern waren 05094-75-361 bis 370 !!! Auf dem elterlichen Bauernhof wurde im Spitzboden des Nebengebäudes ein kleiner Taubenschlag von ca. 6m² errichtet.
Verschiedene Züchter des Vereins gaben mir je ein Paar Jungtauben. So hielten bereits Anfang Juli 1975 die ersten 10 Tauben Einzug beim „Neuen“ Brieftaubenliebhaber Edgar Keller in der Hauptstraße 14 in Dipbach!
!! UNGLAUBLICH !!

Bereits 12 Wochen nach dem ersten Kontakt mit Brieftauben wurden am ersten und zweiten Augustwochenende auf anraten meines Taubenlehrmeisters Gerhard Maierhöfer die ersten zwei Jungtiertrainingsflüge geschickt. 5 Tauben blieben übrig es kamen nochmals einige, teils unberingte Herbstjunge hinzu.

Schnell wurde erkannt das ein zweiter Schlag errichtet werden musste. Einer für die Alttauben und ein zweiter für die Jungtauben. Gesagt getan, im Winter 75/76 wurde der Schlag im Spitzboden weggerissen und zwei recht geräumige Schläge nebeneinander gebaut. So wurde im Frühjahr 1976 mit 8 Alttauben zum erstenmal am Reisegeschehen teilgenommen. Bei 3 geschickten Wettflügen konnten 8/6/6 Tauben eingesetzt werden und voller Stolz 2 Preise errungen werden. Den ersten Preis meiner Taubenzüchterlaufbahn errang ein gehämmerter Vogel mit der Nr. 05094-75-366, ein Geschenk vom „Hart´s Michel“ aus Schwanfeld.

In den Jahren von 1977 bis 1988 wurden, bedingt durch Bundeswehr und aktives und leidenschaftliches Fußballspielen in der ersten Mannschaft der DJK DIPBACH, die Tauben an zweite Stelle gerückt und dadurch auch nur mäßige Erfolge erzielt. Ganzen „2“ ersten RV-Konkursen in 12 Jahren konnten errungen werden und ich schaffte nie den Sprung unter die ersten 10 RV-Meistern.
Nach einigen Schlagumbauten und Neueinführungen von Jungtauben meist von Züchtern aus dem KV 107 Mainfranken konnten erste kleinere Erfolge erzielt werden.

Im Jahr 1989 konnte dann durch 5 Ausnahmetauben die 12,11,11,10 und 10 Preise flogen mit der 2. RV-Meisterschaft und der 2. RV-Weibchenmeisterschaft ein erster großer Erfolg erzielt werden.
Danach wurden weitere gute Tauben eingeführt. Die meisten kamen von Georg Karl aus Kronach, dessen alte Delbar bestens zu meinen Tauben passten, dazu kamen noch einige Tauben vom Arbeitskollegen Erwin Rienecker aus der RV Karlstadt und zwei Tauben kamen nach einem Fußballspiel von der SG Herbach dazu, so wurde ein nach und nach ausgelesener Taubenstamm geschaffen.

In den nächsten 10 Jahren konnte ich mich immer zwischen Platz 3 und 6 in der RV-Meisterschaft platzieren.
In den Jahren 2002 und 2003 wurde jeweils die 2. RV-Meisterschaft.

Nach einem kompletten Umbau des Daches und damit verbunden auch der Einflüge und den Umbau des Reiseschlages im Winter 2003/2004 konnte im Reisejahr 2004 auf Anhieb erstmals die 1. RV-Meisterschaft sowie weitere 8 RV Meisterschaften errungen werden. Insgesamt wurden bis 2004 mit Aktion Mensch und den diversen Verbandsmedaillen 54 !!! Medaillen errungen.

Da seit dem Reisejahr auch meine Tochter Tanja Spaß am Taubensport gefunden hat und aktiv am Reisen teilnimmt, stellten sich auch hier erste Erfolge ein. So wurde Sie im Reisejahr 2003 1. Jugendmeister im RegV 750 Mainfranken-Rhön und 6. Jugendmeister auf Bundesebene!!!

Siehe auch Unsere Erfolge